Jung & queer nach Flucht

Du bist unter 28 Jahre alt, lsbtiq* und nach Deutschland geflüchtet?
Du suchst queere Kontakte, Unterstützung oder stärkende Räume?
Du hast Fragen rund um Asylverfahren und Anhörungen, Wohnen, Gesundheit, Sexualität, Deutschkurse oder Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten in NRW?
Du möchtest dich selbst in der queeren Jugendarbeit engagieren?

In NRW gibt es Jugendtreffs und -gruppen für dich! Neben den allgemeinen Angeboten für alle jungen Queers in NRW gibt es einige Gruppen und Treffs, die Safer Spaces und Empowerment für junge Queers nach Flucht sowie mit Migrations- und Rassismuserfahrungen anbieten.

Empowerment bedeutet, dass Menschen, die ähnliche (Diskriminierungs-)Erfahrungen machen, in einem geschützten Raum zusammenkommen und sich austauschen, gegenseitig unterstützen und stärken. Geschütze Räume sind wichtig, damit Menschen die Mehrfachdiskriminierung erleben, Orte und Communities aufbauen und gestalten können, in denen sie sich sicher und verstanden fühlen. Diese Räume werden von und für queere Menschen mit Rassismus- und Migrationserfahrung gestaltet und durchgeführt.
Unter Links und Tipps findest du außerdem Beratungsstellen und hilfreiche Webseiten.

Du hast weitere Fragen, Beratungsanliegen oder suchst Austausch mit queeren BI_PoCs aus ganz NRW? Dann melde dich direkt bei den Mitarbeiter*innen in unserem Projekt Q_munity!
Wir, Imany, Hacer und Esther, freuen uns auf deine Fragen!

Kontakt:
Hacer, Imany & Esther: qmunity@queere-jugendfachstelle.nrw
Imany: maari@queeres-netzwerk.nrw

Mehr zu den Mitarbeiter*innen der Fachstelle Queere Jugend NRW
Weitere Infos zum Projekt Q_munity

Safer Spaces?!
Diese Video gibt Einblick in die Arbeit des Projekts und der Treffs in NRW: